Blog: 6 Wege aus dem Feld der Angst

von Christine Warcup (Kommentare: 0)


Kennst du das? Du hörst, wie jemand mehr oder weniger angstvoll von einem Attentat oder sonst einem schlimmen Ereignis erzählt, und du steigst ein in das Feld der Angst, ganz von selbst.

Nun, das kann in diesen Tagen oder Zeiten leicht geschehen. Mir selbst ist es für einen kurzen Moment passiert, als ich nach meiner öffentlichen Meditation am letzten Freitag mit den Teilnehmerinnen lachend aus meinem Meditationsraum kam.

Mein Mann kam auf uns zu und versuchte, uns schonend – allerdings mit Grabesstimme – darüber zu informieren, dass es in München einen vermeintlichen Terroranschlag  gegeben hatte, dass man die Täter noch nicht gefasst hatte, dass keine öffentlichen Verkehrsmittel mehr fuhren und unser Sohn sich in der Nähe des Geschehens aufhielt.

Rein ins Angstfeld - und gleich wieder raus

In einer einzigen Sekunde war ich im Angstfeld, doch hatte ich das Glück, dass eine Freundin, die an der Meditation teilgenommen hatte, mich kurz und bündig dazu aufforderte, aus dem Angstfeld auszusteigen.

Ich entschied sofort, das zu tun, war im selben Augenblick raus aus dem Angstfeld und konnte in Ruhe überlegen, was zu tun war, u.a. der Teilnehmerin, die nicht mehr mit dem Zug nach München zurückfahren konnte, ein Nachtlager anzubieten, unseren Sohn anzurufen, um zu hören, wie er das Ganze wahrnahm, etc.

Im Angstfeld hätte ich das Ganze sicherlich sehr anders erlebt und gehandhabt.

6 Wege aus dem Feld der Angst

Wie können wir aus dem Angstfeld oder auch aus dem Energiefeld einer anderen Person aussteigen? (Manchmal fühlen oder übernehmen wir ja auch unbewusst Gefühle von anderen und wundern uns vielleicht, warum wir etwas so heftig wahrnehmen.)

  1. Wie oben schon erwähnt, können wir einfach ENTSCHEIDEN, aus dem Energiefeld der Angst, bzw. dem Energiefeld einer anderen Person auszusteigen. Die Entscheidung reicht.
    Wenn wir dann immer noch Angst spüren, können wir nach innen fühlen, um zu sehen, ob es wirklich unsere Angst ist, oder ob wir wieder ins Feld der Angst gerutscht sind und können dann wieder entscheiden, auszusteigen.

  2. Wir können entscheiden, dass alles, was nicht zu unserer Schwingung gehört, unser Energiefeld sofort verlässt. Wenn wir nicht einverstanden sind, kann sich nichts und niemand in unserem Energiefeld aufhalten. Wir sind der Souverän unseres Seins, niemand sonst.

  3. Wenn wir unsicher sind, können wir uns mit der höchsten Quelle in uns verbinden und darum bitten, dass unser ganzes Energiefeld mit der hohen Schwingung der höchsten Quelle in uns geflutet wird. Das erhöht unsere Schwingung enorm und wir sind wieder eher in der Lage, zu unterscheiden, was zu uns gehört und was nicht.

  4. Wir können unser Herz öffnen (wieder kraft unserer Entscheidung), die Liebe unseres Herzens bitten, unser ganzes physisches Sein und dann unser feinstoffliches Sein zu durchströmen, können die äußere Begrenzung unseres Energiefeldes ebenfalls kraft unserer Entscheidung verstärken, und wenn es uns im jeweiligen Moment entspricht, die Liebe unseres Herzens auch in das uns umgebende Feld strömen lassen – aber erst, wenn wir selbst gut mit der Liebe unseres Herzens versorgt sind.

  5. Wir können entscheiden, uns mit unserem Urvertrauen zu verbinden.

  6. Wir können uns und andere segnen. Segen öffnet einen größeren Raum, er lässt den anderen sein, wie er ist. Segen will den anderen nicht ändern. Segen erleichtert uns, wenn wir nicht wissen, wie wir mit einer Situation umgehen sollen. Wir geben mit dem Segen das Ganze an unsere Seele, unser Höheres Selbst oder die göttliche Gegenwart ab. Und das erleichtert uns sehr.

Warum begegnen uns Angstfelder oder andere Herausforderungen? - Unsere Chance

Letztlich geht es darum, uns daran zu erinnern, dass wir göttliche Wesen sind, dass wir niemals getrennt sind von der göttlichen Quelle in uns und dass uns damit immer die Kraft zur Verfügung steht, uns zu entscheiden für die Angst oder für die Liebe.

Ich habe das Gefühl, dass wir in einer Art Übungsprogramm sind, eine neue innere Stabilität zu finden und zu halten, uns an unsere wunderbaren Fähigkeiten zu erinnern und wieder die Macht in unserem Leben zu uns zu nehmen.

Wenn wir alle immer wieder bewusst aus dem Feld der Angst aussteigen, verändert sich das gemeinsame Feld. Wenn wir uns  immer wieder für die Liebe in uns entscheiden, verändert das ganz sicher das gemeinsame Feld, denn jedes geöffnete Herz im gemeinsamen großen Raum steht immer in Verbindung mit allen anderen geöffneten Herzen im ganzen Raum in allen Universen und Welten.

Ich wünsche uns  allen viel Erfolg!

Hinweis: Auf meiner Facebook-Seite findet ihr mich in der nächsten Zeit des öfteren ab 19:00 Uhr in einem kurzen Live-Video, in dem ich Hilfestellung zur Zentrierung und Stabilisierung in unruhigen Zeiten gebe.

Anschließend findet ihr den jeweiligen Link auf meiner Website unter Aktuelles.

Vielleicht kennt ihr jemanden, den diese kurzen Videos (ca. 15 Minuten) unterstützen können.

Zurück

Einen Kommentar schreiben